Herzlich willkommen im Forum von Blasrohrschiessen.de. Das Forum für den Austausch und gemeinsamen Spaß am Blasrohrschiessen.

Hier findet ihr die Nutzungsbedingungen und hier die Forenregeln. Infos zu den Funktionen des Forums sind hier veröffentlicht. Ich bitte euch um Beachtung.

Benachrichtigungen
Alles löschen

Kaliber 20 mm

5 Beiträge
4 Benutzer
1 Likes
424 Ansichten
(@christian2023)
Active Member
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 4
Themenstarter  

Hallo an alle,

eins vor weg, ich bin Anfänger. Also keine allzu hohen Erwatungen an mich 😀 

 

P1080721

Eines der ersten Blowguns die ich gebaut habe war das obige. Kaliber 20 mm (rund .79) und ist 106 cm lang.

Jetzt mal an die Experten unter euch ein paar Fragen:

  • Wie verhält sich das mit dem Kaliber/Länge Verhältnis? Ich habe gelesen das es für die verschiedenen Kaliber optimale Längen gibt die empfohlen werden. Danach wäre das obigen Blasrohr zu kurz 🙄 
  • Was die Blastechnik angeht, so benutze ich das einfache "Kirschkernspucken" als Technik. Ich atme also tief ein, presse das Mundstück an meinen Mund und stelle mir vor ich spucke einen Kirschkern aus. Reicht diese Blastechnik bei dem obigen Blasrohr eigentlich aus? Bin da etwas verwirrt.

Ich orientiere mich an diesem Guide

Liebe Grüße und Danke im Vorraus

 

Christian

Dieses Thema wurde geändert Vor 1 Jahr von Christian2023

   
Zitat
Sören Spieckermann
(@soeren)
Noble Member Admin
Beigetreten: Vor 3 Jahren
Beiträge: 706
 

20mm ist schon eine Menge. Ich kenne niemanden der mit so einem großen Kaliber schießt. Da brauchst du Luft 🙂
Die optimalen Längen die man immer mal wieder liest sind meist Erfahrungswerte. Bei einem derartige großen Kaliber würde ich eher zu einem kürzeren Rohr im Bereich 120 bis 140cm greifen.
Mit längere Rohren kann man imho besser Zielen aufgrund der längeren "Visierlinie". Ich tendiere daher unabhängig vom Kaliber zu Rohren im Bereich 140 bis 160cm. Sofern ich nicht beim Blasrohrverband in der 120cm Klasse starten will. 🙂

Bei der Blastechnik würde ich persönlich bei großen Kalibern/langen Rohren auf die Zungenblastechnik setzen. Meine Erfahrung ist das man da mehr "Druck" auf den Pfeil bekommt. Bei der Backenblastechnik und einem großen Kaliber ist es schwer den Mund schnell und weit genug zu öffnen damit die Luft auch gleichmäßig und schlagartig im Rohr ankommt. 

Am Rande meines Verstandes kichert der Wahnsinn.
Gruß Sören Spieckermann / sfs-archery
- Bogenschiessen: https://sfs-archery.de / - Urlaub: https://bogenurlaub-hohenlohe.de/
- Bogenverein: https://bsc-neckargerach.de/ / - Blasrohr: https://blasrohrschiessen.de/
Wichtig ist nicht, besser zu sein als alle anderen. Wichtig ist, besser zu sein als du gestern warst!
(Japanische Weisheit)
Mitglied im Blasrohr Sportverband Deutschland e.V.


   
AntwortZitat
(@christian2023)
Active Member
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 4
Themenstarter  

Veröffentlicht von: @soeren

Bei der Blastechnik würde ich persönlich bei großen Kalibern/langen Rohren auf die Zungenblastechnik setzen.

Hallo Soeren,

Danke für die ausführliche Antwort. Ich habe bis heute nicht verstanden wie man die Zungenblastechnik ausführt. Kennst du vielleicht gute Tutorials, Videos etc. wo diese Technik gut erklärt wird?

Liebe Grüße

Christian


   
AntwortZitat
 wost
(@wost)
Active Member
Beigetreten: Vor 1 Jahr
Beiträge: 8
 

Das mit den Kalibern ist so eine Sache, am besten wäre austesten, was einem am meisten liegt.

Grundsätzlich wird der Dart mit Druckluft beschleunigt. Gemäß p=F/A überträgt man dem Pfeil bei gleichem Druck mehr Energie, wenn die Fläche - also das Kaliber - größer ist.

Beschleunigt wird dann nach F=m*a mehr, wenn die Kraft größer oder das Gewicht kleiner ist. Und je länger man beschleunigt, desto größer wird die Geschwindigkeit.

Also: für schnellere Pfeile gilt erst mal:

- größeres Kaliber (Fläche)

- mehr Druck (Technik / Übung)

- längeres Rohr

- leichterer Pfeil

 

Jetzt kommt das dicke ABER:

Die Geschwindigkeit, mit der man die Luft aus den Backen / der Lunge herausbringt ist begrenzt. Der Dart wird nie schneller, als die Luft sich ohne Dart im Rohr bewegen kann. Und in einem dünneren Rohr bewegt sich die Luft bei gleichem Volumenstrom schneller. Das heißt, aus dieser Perspektive sind kleinere Kaliber vorteilhaft.

Ich hab das mal mit Werten gerechnet, die ich im Internet finden konnte und komme auf einen Idealdurchmesser zwischen 12 und 16 mm. Je nachdem, ob man eher viel Druck aufbauen oder viel Luft in kurzer Zeit ausstoßen kann. Für genauere Empfehlungen müsste man Messungen machen. Oder eben ausprobieren.

 

 

 

 


   
AntwortZitat
Quigley68
(@quigley68)
Eminent Member
Beigetreten: Vor 2 Jahren
Beiträge: 43
 

Zur Zungentechnik:

Ich mach das so, dass ich die Zungenspitze zwischen die Lippen stecke, dahinter den Druck aufbaue. Durch das zurückziehen der Zunge wird der Druck dann schlagartig freigegeben. Ich komme damit super klar. Sollte nach kurzer Umgewöhnung auch bei dir gut funktionieren.


   
AntwortZitat