Herzlich willkommen im Forum von Blasrohrschiessen.de. Das Forum für den Austausch und gemeinsamen Spaß am Blasrohrschiessen.

Hier findet ihr die Nutzungsbedingungen und hier die Forenregeln. Infos zu den Funktionen des Forums sind hier veröffentlicht. Ich bitte euch um Beachtung.

Benachrichtigungen
Alles löschen

Zielscheibe teilen? Aber wie??


Da Luebke
(@da-luebke)
Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 7 Monaten
Beiträge: 61
Themenstarter  

Nach langen hat sich meine Styrodurplatte in alle Einzelteile zerlegt, besser gesagt, zerbröselt hat, muss was neues her 🙂

Hat jemand von Euch, einen heißen Tipp, wie ich, einen Zielscheibe zerteilen kann????

Diese soll es werden:

Eleven Youngster Target 100 x 100 x 7 cm

Die Schaumstoffscheibe ist aus mehrfach verleimten Kunststoffschäumen - Etafoam hergestellt.

Ich möchte diese Scheibe, gerne in der Mitte, 1x teilen. Blos leider hab ich keinen Schimmer mit was? 

Oder weiß jemand, wo man eine Zielscheibe, in den Maßen 100x50x7 cm kaufen kann??? Mir ist es halt wichtig, das ich den 3er Spiegel (BSSB) und auch den 5er Spiegel (7-5-3) drauf pinnen kann. 

Vielen Dank schon mal für Eure Tipps

 

Geduld ist nicht meine Stärke


Zitat
rabu
 rabu
(@rabu)
Erfahrener Blasrohrschütze Moderator
Beigetreten: Vor 7 Monaten
Beiträge: 417
 

Hi,

Alexbow bietet so eine Scheibe an:

 

https://alexbow.cz/de/produkte/k3009-blasrohre/334-blasrohre-scheibe-30x100x7-cm.html

 

Aber ob die Bestellung sinnvoll ist muss du selber schauen.

 

Du kannst so eine Scheibe einfach selber mit einem scharfen Messer schneiden. In mehreren Schnitten mit dem Teppichmesser, oder mit einem scharfen Messer mit wellenschliff.

Odewr, besser, mit einem speziellen Blatt für die Stichsäge.

https://www.bosch-professional.com/de/de/t-313-aw-special-for-soft-material-stichsaegeblaetter-2868609-ocs-ac/

Oder mit der Bandsäge......

 

Oder mal bei Reini fragen, was der so anbietet in der Größe ......

 

Liebe Größe

 

Ralf

"Wenn du Gott zum Lachen bringen willst, erzähl ihm von deinen Plänen!"
Blaise Pascal


Da Luebke gefällt das
AntwortZitat
Da Luebke
(@da-luebke)
Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 7 Monaten
Beiträge: 61
Themenstarter  

@rabu

Vielen Dank. 

Das mit Reini wäre der nächste Schritt gewesen, aber leider musste ich kurz vom PC weg 🙁 das werde ich aber gleich nachholen.

Die von Alexbow habe ich gesehen, die ist mir, einfach zu schmal. 

Jetzt warte ich erstmal die Antwort von Reini ab, und was sonst noch so alles für Vorschläge kommen.

Geduld ist nicht meine Stärke


AntwortZitat
younger
(@younger)
Wettkampf-Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 7 Monaten
Beiträge: 188
 
Veröffentlicht von: @da-luebke

Hat jemand von Euch, einen heißen Tipp, wie ich, einen Zielscheibe zerteilen kann????

Diese soll es werden:

Eleven Youngster Target 100 x 100 x 7 cm

Die Schaumstoffscheibe ist aus mehrfach verleimten Kunststoffschäumen - Etafoam hergestellt.

Handsäge mit etwas grober Zahnung funktioniert immer am einfachsten 😉 egal ob Fuchsschwanz, Japan- oder Astsäge : Hauptsache nicht zu feine Zahnung, etwas geschränkt und nicht zu viel Druck beim Sägen ...

 

 

FYL - das Leben ist schön!


Da Luebke gefällt das
AntwortZitat
younger
(@younger)
Wettkampf-Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 7 Monaten
Beiträge: 188
 

Ich habe mir mal an ein Sägeblatt eines elektronischen Fuchsschwanzes einen primitiven Holzgriff montiert und die Rückseite des Blattes messerartig angeschliffen; damit teile ich seither alle Scheiben, selbst aus den 20 cm dicken ArchWell Scheiben schneide ich die zerschossenen Bereiche aus und fülle diese wieder mit Wechselmitten 😉

WP 20210519 20 09 38 Pro  highres

 

FYL - das Leben ist schön!


Da Luebke gefällt das
AntwortZitat
Da Luebke
(@da-luebke)
Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 7 Monaten
Beiträge: 61
Themenstarter  
Veröffentlicht von: @younger

Ich habe mir mal an ein Sägeblatt eines elektronischen Fuchsschwanzes einen primitiven Holzgriff montiert und die Rückseite des Blattes messerartig angeschliffen; damit teile ich seither alle Scheiben, selbst aus den 20 cm dicken ArchWell Scheiben schneide ich die zerschossenen Bereiche aus und fülle diese wieder mit Wechselmitten 😉

WP 20210519 20 09 38 Pro  highres

 

Gute Idee!!!!

Aber pass bitte mit diesen Teil auf, das ist ein Ritt auf dem Vulkan. Ich habe bzw. hatte ein paar Kollegen, die haben sich, mit einer solchen Kostruktion, Ihre Hände bitterböse zugerichtet. Hinten ist der provisorische Griff abgegangen, und schwups, war die Hand durchgestoßen.

Versteh es nicht falsch, es bleibt jeden Überlassen, wie und mit was er arbeitet bzw. bastelt. Dieser Hinweis, ist freundschaftlich gemeint.

Kleine Verbesserung an Deinen Messer. Nimm einen Besenstil oder Kanthölzer und niete diese dann am Sägeblatt fest. Etwas schleifen, und schon hast einen Vernüftigen Griff. 

Geduld ist nicht meine Stärke


AntwortZitat
younger
(@younger)
Wettkampf-Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 7 Monaten
Beiträge: 188
 

Nimm einen Besenstil oder Kanthölzer und niete diese dann am Sägeblatt fest. Etwas schleifen, und schon hast einen Vernüftigen Griff. 

Keine Sorge, unter dem Klebeband ist eine geschlitzte Buchenleiste (20 x 30 mm), in der werkseitigen Bohrung steckt auch ein Dorn, um den "Zapfen" zweie 😉 war damals nur auf die Schnelle "quick and dirty" (also ohne wirkliche Griffausformung) hergestellt und dann nie mehr optisch verbessert; was auf dem Bild auch nicht zu sehen ist ist die Länge des Griffstückes - runde 30 cm, so dass ich weit hinten und nicht ganz vorne greife ....

FYL - das Leben ist schön!


Da Luebke gefällt das
AntwortZitat
Da Luebke
(@da-luebke)
Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 7 Monaten
Beiträge: 61
Themenstarter  
Veröffentlicht von: @younger

Nimm einen Besenstil oder Kanthölzer und niete diese dann am Sägeblatt fest. Etwas schleifen, und schon hast einen Vernüftigen Griff. 

Keine Sorge, unter dem Klebeband ist eine geschlitzte Buchenleiste (20 x 30 mm), in der werkseitigen Bohrung steckt auch ein Dorn, um den "Zapfen" zweie 😉 war damals nur auf die Schnelle "quick and dirty" (also ohne wirkliche Griffausformung) hergestellt und dann nie mehr optisch verbessert; was auf dem Bild auch nicht zu sehen ist ist die Länge des Griffstückes - runde 30 cm, so dass ich weit hinten und nicht ganz vorne greife ....

Perfekt!!! 

Geduld ist nicht meine Stärke


AntwortZitat
Reini
(@blasrohrfranken)
Erfahrener Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 7 Monaten
Beiträge: 485
 

Macht es nicht so schwierig, ganz Normal mit der Elek. Stichsäge

 

Geht nicht, gibt es nicht


AntwortZitat
younger
(@younger)
Wettkampf-Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 7 Monaten
Beiträge: 188
 
Veröffentlicht von: @blasrohrfranken

Macht es nicht so schwierig, ganz Normal mit der Elek. Stichsäge

Vorausgesetzt die Sägeblätter sind ausreichend lang, passen zu dem Material, ....  noch einfacher wäre wahrscheinlich eine entsprechend große Bandsäge 🤔 

 

Da weder das Material noch das vorhandene Werkzeug noch die handwerklichen Fähigkeiten des Fragenden auf die Ferne beurteilbar sind empfehle ich lieber das Sägen oder Schneiden von Hand - zu mal ich davon ausgehe, dass jemand der über eine "Profi-Werkstatt" mit entsprechende Maschinen sowie ausreichend Materialkenntnis verfügt wohl kaum um Rat fragen würde ...

FYL - das Leben ist schön!


AntwortZitat
Da Luebke
(@da-luebke)
Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 7 Monaten
Beiträge: 61
Themenstarter  

Kurz und Knapp, es fehlt mir an wissen, wie man Etafoam bearbeitet. 

 

Geduld ist nicht meine Stärke


AntwortZitat
Friwi
(@friwi)
Blasrohrschütze in Ausbildung
Beigetreten: Vor 4 Monaten
Beiträge: 5
 

@da-luebke

Ich habe einen Heißdrahtschneider von Proxxon .

Den gibt es als Tisch- oder Handgerät.

www.Proxxon.de

 

Manchmal ertappe ich mich dabei, wie ich mit mir selbst spreche... und dann lachen wir beide.


Da Luebke gefällt das
AntwortZitat
Reini
(@blasrohrfranken)
Erfahrener Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 7 Monaten
Beiträge: 485
 

@da-luebke Wenn du keine Elektrische Stichsäge hast nimm eine Handsäge. Bei der 7 cm Scheibe die du im Auge hast geht auch ein Cuttermesser. Bei der Stichsäge brauchst du kein extra langes Sägeblatt, den Rest schneidest du mit dem Messer.

Geht nicht, gibt es nicht


Da Luebke gefällt das
AntwortZitat
Da Luebke
(@da-luebke)
Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 7 Monaten
Beiträge: 61
Themenstarter  

Stichsäge, Handsäge, Cuttermesser  ist vorhanden. 

Vielen Herzlichen Dank für die Tipps. 

Geduld ist nicht meine Stärke


AntwortZitat
younger
(@younger)
Wettkampf-Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 7 Monaten
Beiträge: 188
 
Veröffentlicht von: @blasrohrfranken

 Bei der Stichsäge brauchst du kein extra langes Sägeblatt, den Rest schneidest du mit dem Messer.

Mit einer Stichsäge Materialen sägen, die dicker sind als die maximal mögliche Schnitthöhe???

Mit Verlaub - das sind recht gewagte Empfehlungen ...

FYL - das Leben ist schön!


AntwortZitat
Reini
(@blasrohrfranken)
Erfahrener Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 7 Monaten
Beiträge: 485
 

@younger Nein auf keinen Fall. Bei Holz oder einem anderen Werkstoff hätte ich den Tipp nicht gegeben weil dann die Säge zurückschlagen kann. Aber bei Schaumstoff kann so etwas nicht passieren. Sonst noch etwas ? 

Geht nicht, gibt es nicht


AntwortZitat
younger
(@younger)
Wettkampf-Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 7 Monaten
Beiträge: 188
 

 Aber bei Schaumstoff kann so etwas nicht passieren. Sonst noch etwas ? 

Nö, Du bist der Profi und wirst es wohl wissen.

 

Eleven target

Aber wenn ich mir die "angefragte Scheibe" von Eleven Target so im Detail betrachte scheint sie auf einer Seite eine recht stabile Zwischenlage zu haben 🤔 Je nachdem von welcher Seite man ansetzt und wo das Messer der Stichsäge endet könnte eine Stichsäge sehr wohl "zurückspringen" -

ganz abgesehen davon dass ich beispielweise mit dem Schaumstoff der Wechselmitten von Eleven Target erst recht keinen Versuch mit der Stichsäge machen werde .... und damit bin ich jetzt aber auch endgültig hier raus.

FYL - das Leben ist schön!


AntwortZitat
BowLaw
(@bowlaw)
Erfahrener Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 7 Monaten
Beiträge: 273
 

Also ich hatte mal so Platten mit Ethafoam - die habe ich ohne viel Nachzudenken mit einem Fuchsschwanz zerkleinert.
Dann noch ein wenig zurechtgeschnitzt mit einem Cuttermesser.
Einige sagen ja, das Zeugs könnte man dann mit einem Heissluftfön verbinden - bei mir hat das nicht funktioniert.
Ich habe dann einfach Heißkleber verwendet - viel davon und besonders die Ränder damit behandelt ... da muss man dann schon schnell sein, damit der nicht wieder fest wird aber es ging.

Nach ca. 5 Jahren ist das Ethafoam dann zerbröselt (das war irgendein Billigzeugs) - das einzige was noch gehalten hat war der Heißkleber 🤣 .
Letztendlich gar nicht schwierig, auch wenn man wie ich zwei linke Daumen hat.

Hauptsache man macht das draußen, bei mir hat das Material beim Sägen rumgebröselt ohne Ende.

bogenanwalt.rocks


Da Luebke gefällt das
AntwortZitat