Herzlich willkommen im Forum von Blasrohrschiessen.de. Das Forum für den Austausch und gemeinsamen Spaß am Blasrohrschiessen.

Hier findet ihr die Nutzungsbedingungen und hier die Forenregeln. Infos zu den Funktionen des Forums sind hier veröffentlicht. Ich bitte euch um Beachtung.

Benachrichtigungen
Alles löschen

Ethafoam, oder was sonst?

Seite 1 / 2

Uwe
 Uwe
(@uwe)
Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 54
Themenstarter  

Da ich gerade etwas dauerhaftes als Zielscheibe suche habe ich entdeckt dass anscheinend Ethafoam von einigen verwendet wird.

Wie verhält sich dieses Material? Ist die Lebensdauer gut? Gibt es etwas sinnvolleres? Und besonders interessiert es mich wie tief dringen die Pfeile in etwa ein? Also wie dick sollten die Platten sein? 

Ach und wie ist das mit diesem kleinen Absatz der aufgestecktenen Spitzen? Beschädigt dieser beim ziehen der Pfeile nicht das Ethafoam bzw rupft was vom Material raus?

Ich würde mich freuen wenn ihr mir eure Erfahrungen mitteilen könntet oder auch alternative Lösungen für mich habt 🤪

1000 Dank schon mal im Voraus! 

Grüße Uwe 

Direkt über dem Boden fängt der Himmel an.


Zitat
BowLaw
(@bowlaw)
Wettkampf-Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 188
 

Im Bogensportbereich wird Ethaform gerne für Backstopps oder für selbstgeschnitzte Tiere verwendet.
Der Pfeil dringt ein und das Loch verschließt sich - mehr oder minder - wieder.
Der kleine Absatz in den Spitzen macht dem Material fast gar nichts aus.

Ethafoam gibt es in verschiedenen Stärken, wenn ich mir eine Scheibe kaufen wollte, dann würde ich (spontanes Surfen) diese da nehmen:

https://www.amazon.de/Zielscheibe-Bogenschie%C3%9Fen-Bogenschie%C3%9Fscheibe-Bogenscheibe-Bogenzielscheibe/dp/B06X41F8ZN/ref=sr_1_11?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=21TOURT4MNGI9&dchild=1&keywords=ethafoam+platten&qid=1612642664&sprefix=ethafoam%2Caps%2C192&sr=8-11

 

Das soll aber bitte nur ein Beispiel sein 😎.

bogenanwalt.rocks


younger und Uwe gefällt das
AntwortZitat
Reini
(@blasrohrfranken)
Erfahrener Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 416
 

Ethafoam ist ein Markenname, es ist ein Polyethylen Schaum den es in zig Varianten und Raumgewichten gibt. Nicht jeder Polyethylen Schaum eignet sich für Zielscheiben.

Geht nicht, gibt es nicht


Uwe gefällt das
AntwortZitat
younger
(@younger)
Wettkampf-Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 167
 

Beispiel halte ich für gut, durch die härteren Zwischenschichten dringt der Pfeil nicht zu tief ein, und bei der Dicke kann er - wenn nötig - auch mal "zurückgedrückt" werden 😉 

was sich bei meinen Versuchen ebenfalls gezeigt hat ist, dass eine Ummantelung des Carbonschaftes mit Schrumpfschlauch nicht nur farblich aufwertet, sondern  auch die Eindringtiefe reduziert.

ich verwende derzeit Teile einer alten 8 cm dicken ArchWell Scheibe - die war schön "hart", wird aber leider nicht mehr so dünn hergestellt 🙄 

ich könnte mir auch vorstellen dass - im Gegensatz zum Bogenschießen - die Stramitscheiben für Darts recht gut funktionieren und schier unverwüstlich sind ( ggf. eben nässen wenn notwendig)

 

 

FYL - das Leben ist schön!


Uwe gefällt das
AntwortZitat
Reini
(@blasrohrfranken)
Erfahrener Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 416
 

Wir sollten nicht vergessen das wir nur mit einem Blasrohr pusten. 

Geht nicht, gibt es nicht


Uwe gefällt das
AntwortZitat
younger
(@younger)
Wettkampf-Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 167
 
Veröffentlicht von: @blasrohrfranken

Wir sollten nicht vergessen das wir nur mit einem Blasrohr pusten. 

Dennoch versenke ich auf Entfernungen von 5-8 m die Coldsteel Broadheads als auch meine etwas über 3 Gramm schweren Carbonpfeile bis Mitte Konus in einfachen/normalen Ethafoamscheiben, die für 50lbs starke Bögen geeinet sind. Dann ziehe ich am Konus/ den Konus raus.... 🙄   der Dart bleibt drin 🤔 und das Suchen/ Popeln mit dem Zängchen geht los.

Mit Holzdarts bei gleichem Gewicht gibt es dieses Problem nicht, da ist die Haftungreibung der Holzes deutlich höher (rauher und mehr Fläche) und der Schaum wird nicht durch die doch etwas dicker Spitze "vorgeweitet" - so zumindest meine bisherige Erfahrung.

 

FYL - das Leben ist schön!


Maxblow und Uwe gefällt das
AntwortZitat
younger
(@younger)
Wettkampf-Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 167
 

Nachdem ich heute Morgen zunächst mal 5 PKW, 2 Glasvordächer und das Glasdach der Terasse vom Saharastaub befreit hatte, habe ich nochmal den Versuch verschiedene Darts auf 2 x 5 cm (also 10 cm) Etahfoam - ohne stärkere Zwischenlage - gemacht

1 kurzer Bambusdart 3 mm dick, 1 Bambusdart 5 mm dick, 1 Coldstell Broadhead (alle mit orangenem Coldsteel Konus), 1 Carbondart einfach und 1 Carbondart mit Schrumpfschlauch (grüner Konus) Entfernung 5m, Blasrohr 5" Alurohr Eigenbau Holzmundstück vom Reini....

Seht selbst das Ergebnis (die "aufgesetzten"  5 cm Ethafon habe ich zur Verdeutlichung von der eigentlichen Scheibe abgenommen 😉 )

WP 20210207 12 44 58 Pro  highres
WP 20210207 12 45 32 Pro  highres

 

Anmerkung: Die Broadheadnadel war komplett aus dem Konus ...

FYL - das Leben ist schön!


Uwe gefällt das
AntwortZitat
younger
(@younger)
Wettkampf-Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 167
 

anschließend dgl. auf 7 cm Dicke mit verschiedenen Lagen ... ich denke der Unterschied ist sichtbar 😎 

WP 20210207 13 21 14 Pro  highres
WP 20210207 13 21 29 Pro  highres
WP 20210207 13 22 38 Pro  highres

FYL - das Leben ist schön!


Uwe gefällt das
AntwortZitat
Reini
(@blasrohrfranken)
Erfahrener Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 416
 

@younger welches war dahinter als eigentliche Scheibe ? Das Ergebnis musste ja so sein weil das weiße ein ganz anderes Raumgewicht und gröbere Gasblasen hat wie die andere.

Geht nicht, gibt es nicht


Uwe und Hangwind gefällt das
AntwortZitat
younger
(@younger)
Wettkampf-Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 167
 
Veröffentlicht von: @blasrohrfranken

@younger welches war dahinter als eigentliche Scheibe ? Das Ergebnis musste ja so sein weil das weiße ein ganz anderes Raumgewicht und gröbere Gasblasen hat wie die andere.

Dahinter war immer (außer bei der 7 cm Scheibe mit den unterschiedlich harten Schichten) eine 10 cm dicke ArchWell Scheibe, die allerdings schon 4 Jahre im Freien steht und daher recht angegriffen/ porös ist.

WP 20210207 16 15 54 Pro  highres

Diese 7 cm Scheibe mit den unterschiedlich harten Schichten habe ich im Indoorbereich für Scheiben-Auflagen bzw. als Pfeilfang wenn ich auf meine 3 D Figuren / Bälle oder andere aufgepinnte Ziele schieße.

Extra für Dich 😉 habe ich nun ein neuwertiges feinporiges 7,5 cm dickes Scheibenreststück mit hohem Raumgewicht + aufgeklebtem 8mm dickem (sehr festem) Moosgummi ebenfalls auf die ArchWell Scheibe gepinnt und nochmals geblasen ....

Das Ergebnis ist vergleichbar mit den vorherigen Versuchen, wenn auch nicht ganz so grass wie bei dem weißen Material 😎 :

Der Broadhead taucht ein und löst sich vom Konus, der glatte Carboni schaut nur noch wenig heraus und läßt sich mit meinen Patscherln nur schlecht greifen, der mit Schrumpfschlauch läßt sich gut greifen, die Holzdarts ebenfalls wieder im grünen Bereich.

WP 20210207 16 12 48 Pro  highres
WP 20210207 16 13 34 Pro  highres
WP 20210207 16 13 17 Pro  highres

 

FYL - das Leben ist schön!


Uwe gefällt das
AntwortZitat
Pusti
(@w4idl3r)
Junior Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 36
 

Wir haben die Scheibe Eleven Youngster Target 100x100x7

gibt es derzeit für 50 Euro zu kaufen.

Ich habe es bisher noch nie erlebt das eine Pfeilspitze durchgegangen ist.

 

20210207 181456
20210207 181530

Die Pfeilspitzen reißen beim herausziehen keine größeren Löcher.

Ich finde die Scheibe perfekt fürs Blasrohrschießen

 

 

Diese r Beitrag wurde geändert Vor 2 Monaten von Pusti

Uwe und younger gefällt das
AntwortZitat
younger
(@younger)
Wettkampf-Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 167
 

PU Schaum könnte auch eine sehr gute Alternative sein.

Meine Antistressbälle verkraften recht viele Pfeile, im Bogensport setzen auch immer mehr auf Wechselmitten aus PU - auch mit deutlich geringeren Eindringtiefen.... 🙄 

FYL - das Leben ist schön!


Uwe gefällt das
AntwortZitat
Uwe
 Uwe
(@uwe)
Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 54
Themenstarter  

Find ich super eure Rückmeldungen! 

Fotos machen das Ganze noch dazu sehr anschaulich. 

Kaufempfehlungen und Erfahrungen mit verschiedenen Zielscheiben sind sicherlich nicht nur für mich interessant. 

So kann ich hoffentlich das "perfekte" Material für eine Zielscheibe finden. 

Ob fertig gekauft oder selbst gebastelt ist mir dabei egal, Hauptsache es taugt was 😜

 

Auf alle Fälle schon mal vielen Dank für eure Beiträge! 😁

 

Uwe 

Direkt über dem Boden fängt der Himmel an.


AntwortZitat
Uwe
 Uwe
(@uwe)
Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 54
Themenstarter  
Veröffentlicht von: @w4idl3r

Wir haben die Scheibe Eleven Youngster Target 100x100x7

gibt es derzeit für 50 Euro zu kaufen.

Ich habe es bisher noch nie erlebt das eine Pfeilspitze durchgegangen ist.

 

20210207 181456
20210207 181530

Die Pfeilspitzen reißen beim herausziehen keine größeren Löcher.

Ich finde die Scheibe perfekt fürs Blasrohrschießen

 

 

Das klingt ja schon mal sehr gut! 😁

Direkt über dem Boden fängt der Himmel an.


AntwortZitat
Reini
(@blasrohrfranken)
Erfahrener Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 416
 

Es lässt mir keine Ruhe und ich musste noch einmal meine selber gebaute Wurfscheibe testen. Kal. 16 mm aus 1,5 Meter Entfernung mit Carbon 2mm, Nadeldart, CS Metall Dart . Nur der Metall Dart schaute auf der Rückseite einen halben cm raus, bei den Carbon Dart mit Tophat Spitze konnte ich die Spitze noch sehen und der dünne Nadeldart war 3 cm in der Scheibe. Ich glaube das ich die Material Kombi für die Dauerscheiben nehmen werde auch wenn der x - fache Zeitaufwand nötig ist.

1test
2test
3test

 

Geht nicht, gibt es nicht


younger und Uwe gefällt das
AntwortZitat
BowLaw
(@bowlaw)
Wettkampf-Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 188
 

Der x-fache Zeitaufwand wird es wohl nicht sein.
Du kaufst Scheiben, schneidest sie zu, klebst die Scheiben auf, fertig (so meine naive Vorstellung).

Allerdings wird es wohl eine deutliche Preissteigerung werden, da das feinporiger Material (natürlich) mehr kostet.
Da stösst man sicherlich irgendwann an Kosten/Nutzen Grenzen, das ist ja klar.

Mir selber taugt die 20 Euro Scheibe von blasrohrfranken supergut, aber ich habe auch die Möglichkeit sie aufzuhängen - das wackelt dann kurz und bis ich fertig bin bis zum nächsten Blas ist alles wieder still.
Man muss das Teil ja auch nicht direkt gegen eine Wand stellen (keine, echt keine gute Idee) - aber mit etwas Abstand und seitlich fixiert geht das gut .... oder man stellt/klebt/fixiert sie in einen großen Karton - Problem ist auch erledigt.

Nicht jeder, der "nur" Blasrohr schießt will sich für nen fuffi noch eine Scheibe dazu erwerben.

bogenanwalt.rocks


Hangwind und Uwe gefällt das
AntwortZitat
Pusti
(@w4idl3r)
Junior Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 36
 
Veröffentlicht von: @bowlaw

 

Nicht jeder, der "nur" Blasrohr schießt will sich für nen fuffi noch eine Scheibe dazu erwerben.

Muss man ja auch nicht, aber da die 3 5 7er Scheibe des BSVD 100 cm Breit ist war das für uns "Wettkampfschützen" die beste Lösung.

Wer nur zum Spaß schießt wird sich auch mit einfachen Dämmplatten zu helfen wissen.

 


Hangwind und Uwe gefällt das
AntwortZitat
(@georg-b)
Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 71
 

@uwe Ich hatte die 7cm dicke Scheibe in Gebrauch. Auf Dauer wird die mürbe. Nehmt besser die 10cm dicke.

Ich schieße 16mm Carbonpfeile 2gr. mit Edelstahlspitze.Geschwindigkeit ca. 40m/s.


Uwe gefällt das
AntwortZitat
younger
(@younger)
Wettkampf-Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 167
 
Veröffentlicht von: @bowlaw

 

Mir selber taugt die 20 Euro Scheibe von blasrohrfranken supergut, aber ich habe auch die Möglichkeit sie aufzuhängen - das wackelt dann kurz und bis ich fertig bin bis zum nächsten Blas ist alles wieder still.

Sehr guter Hinweis: freihängende Ziele lassen sehr viel Energie einfach "verpuffen".

Und die Anfangsfrage war eigentlich: Alternative zu Ethafoam bzw. Was ist haltbarer...!

Und das ist dann etwas abgeglitten nachdem ich Stramit erwähnt hatte ... was vermeintlich überzogen war - was wiederum zur ausgiebigen Debatte über Ethafoam führte 🤪  

Nichts desto trotz halte ich Stramit für eine sehr dauerhafte und gute Alternative im Aussenbereich für Blasrohrdarts (fürs Bogenschießen eher suboptimal bzw. besch.... ).

Generell will ich doch eine Scheibe in die die Pfeile nicht zu tief eindringen, sich leicht ziehen lassen und nicht kaputt gehen...

Dafür sind nun mal elastische Microschäume am besten geeignet (aber auch verdammt teuer), bei Ethafoam helfen nur "festere Lagen" ( Eindringtiefe) und Stroh/ Holzwolle u.ä. muss eben sehr stark gepresst sein.

Ich wähle am liebsten eine etwas festere (vielleicht eher sogar etwas zu stabile🙄) Scheibe als Untergrund/ Pfeilfang und pinne oder hänge da die eigentlichen Ziele davor. Gerne alte Scheiben- oder sonstige Schaumstoffreste, Bälle, Figuren ... Das ist meiner Erfahrung nach auf Dauer die günstigste und nachhaltigste Möglichkeit - unabhängig vom Material an sich.

Klar, man könnte auch einen Karton mit Altkleidern ausstopfen und regelmäßig vorne neue Kartons aufkleben... aber will man das wirklich? Jeder muss für sich entscheiden was ihm welcher Komfort wert ist und was er mit seinem ökologischen Gewissen vereinbaren kann 😏 

FYL - das Leben ist schön!


Uwe gefällt das
AntwortZitat
Reini
(@blasrohrfranken)
Erfahrener Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 416
 

@bowlaw Nur das feinporige bringt es aber auch nicht weil es auch auf die Härte, Raumgewicht und Elastizität  ankommt. Es gibt Hunderte arten vo PE und PU Schäumen. Aber es soll ja auch nicht zu Wissenschaftlich werden und ich denke das ich das richtige gefunden habe

Geht nicht, gibt es nicht


Uwe und younger gefällt das
AntwortZitat
Sören Spieckermann
(@soeren)
Erfahrener Blasrohrschütze Admin
Beigetreten: Vor 5 Monaten
Beiträge: 358
 

Zum Thema Alternativen zu Ethafoam:

Stramit klappt erstaunlich gut. Ist halt leider richtig schwer und man verschiebt eine große Scheibe nciht mal so. Kleine Stramtischeiben für den Blasrohrsport habe ich noch keine gesehen.

Was ich darüber hinaus verwende:

Lamellenscheiben. z.B. die Minischeibe die ich auch auf der ArcCon gesehen hatte.

http://www.bogensportschneider.de/index.php?cat=40_Preise&page=20_Bogenscheiben

Was auch ganz gut funktioniert sind mehrere Kartons hintereinander. Fallen aber recht schnell auseinander.

Mein Favorit aktuell sind die Scheiben von Elite Bogen. Da dringen die Darts nur wenig ein und werde sehr gut gestoppt

http://elite-bogen.com/webShop/view/119

 

 

Am Rande meines Verstandes kichert der Wahnsinn.
Gruß Sören Spieckermann / sfs-archery
- Bogenschiessen: https://sfs-archery.de / - Urlaub: https://bogenurlaub-hohenlohe.de/
- Bogenverein: https://bsc-neckargerach.de/ / - Blasrohr: https://blasrohrschiessen.de/
Wichtig ist nicht, besser zu sein als alle anderen. Wichtig ist, besser zu sein als du gestern warst!
(Japanische Weisheit)
Mitglied im Blasrohr Sportverband Deutschland e.V.


Uwe gefällt das
AntwortZitat
rabu
 rabu
(@rabu)
Erfahrener Blasrohrschütze Moderator
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 342
 

Letztlich bleibt nur ausprobieren oder etwas kaufen was jemand anders ausprobiert hat.

- Ethafoam 200 hab ich probiert, ist gut, aber bei schnellen schweren Darts schlagen die durch.

- Polifoam verschiedener Hersteller funktioniert, dünner als 7 cm würde ich nicht nehmen.

- Die ELEVEN Schaumscheiben aus mehreren Lagen gehen sehr gut

Gruß

Ralf

 

"Wenn du Gott zum Lachen bringen willst, erzähl ihm von deinen Plänen!"
Blaise Pascal


Uwe gefällt das
AntwortZitat
younger
(@younger)
Wettkampf-Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 167
 
Veröffentlicht von: @blasrohrfranken

Ich glaube das ich die Material Kombi für die Dauerscheiben nehmen werde auch wenn der x - fache Zeitaufwand nötig ist. 

Mal 'ne andere Frage:

Anstatt ganze Kerne/ komplette Scheibe zu tauschen, wie wäre es von dem festeren Material nur eine sagen wir mal 3cm dicke Schicht aufzukleben... Eventuell sogar rund im passenden Durchmesser... Wäre - wenn's denn funktioniert - material- und zeitsparend.

Eventuell auch mal einen Versuch wert 😉 

FYL - das Leben ist schön!


AntwortZitat
Reini
(@blasrohrfranken)
Erfahrener Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 416
 

Das lohnt sich nicht und zahlt dir keiner. Ich muss es leider etwas anders sehen wie Ihr. Bei dem Preis von 20 Euro für einen Scheibe , rechne da mal den Stundenlohn aus

Geht nicht, gibt es nicht


Uwe und younger gefällt das
AntwortZitat
younger
(@younger)
Wettkampf-Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 167
 

@blasrohrfranken

OK, das leuchtet mir ein 😉 

Aber dann ist mein Ansatz doch nicht so verkehrt:

Grundscheibe als Sicherheit/ Pfeilfang relativ günstig erwerben  und davor möglichst kleine - aber dennoch ausreichend große - "Verschleiß-Ziele" stellen/ hängen/ kleben. Für mich ist Zeit = Hobby = preisneutral 🤔 

Habe auch schon überlegt eine dieser Microschaum Wechselmitten in 10cm Durchmesser und 20 cm Dicke zu kaufen (knapp 20 €) , daraus dann 4 oder 5 dünnere Scheiben zu schneiden und diese dann selbst aufzukleben (Wenn ich das nächste Mal Material fürs Bogenschießen bestelle vielleicht)

FYL - das Leben ist schön!


Uwe gefällt das
AntwortZitat
BowLaw
(@bowlaw)
Wettkampf-Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 188
 

Nicht vergessen:
Es gibt auch die Lösung mit Lamellenstreifen.
Diese hier habe ich so ähnlich im Garten als Zielscheibe für den Bogen.

http://www.elite-bogen.com/webShop/view/276

Dadurch, dass man die Lamellen individuell zusammenpressen kann sollte sich ein sehr kräftiger direkter Backstopp auch für Blasrohrdarts fertigen lassen.
Das ist dann allerdings eher für den Händler gedacht, der die Lamellen (oder vergleichbares) auseinanderschneidet und entsprechend kleinere Scheiben bastelt und mit Aufschlag für seine Arbeitszeit weiterverkauft.>
Was auch fair ist.

 

bogenanwalt.rocks


Uwe und Reini gefällt das
AntwortZitat
Moki
 Moki
(@moki)
Blasrohrschütze in Ausbildung
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 19
 
29,99 €

was ist zb hiermit, und da würde Ich eine anti Vibrationsmatte in gleicher Größe hinter machen.Habe die Scheibe in den Anfängen beim Bogenschiessen genutzt, sogar bis 35 lbs,hat lange gehalten.


Uwe gefällt das
AntwortZitat
younger
(@younger)
Wettkampf-Blasrohrschütze
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 167
 

@moki

Versuch macht kluch 😉 , hängt auch von Dartgewicht, Entfernung, Material und Deiner Puste ab...

aber so wie die aufgebaut ist sollte sie auch ohne zusätzlich Vibrationsmatte reichen; deine Darts werden vermutlich unterschiedlich stark beim Ziehen "hakeln", da in der Mittelschicht die verschiedene Materialien mit unterschiedlichen Dichten zusammengeschäumt sind.

 

FYL - das Leben ist schön!


Uwe gefällt das
AntwortZitat
Moki
 Moki
(@moki)
Blasrohrschütze in Ausbildung
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 19
 

@younger,Jo, werd mir die evtl. Mal für draußen zulegen, Pfeilgewicht hab ich zwischen 1,5 und 2,5 g


younger und Uwe gefällt das
AntwortZitat
 Kai
(@kai)
Blasrohrschütze in Ausbildung
Beigetreten: Vor 2 Monaten
Beiträge: 14
 

Storupurplatten sind auch noch eine Alternative.  Bekommt maximal Baumarkt oder als Reststück auf dem Bau wenn man höflich fragt.  Sollten 8 cm oder dicker sein. 


AntwortZitat
Seite 1 / 2